Ökologie

Filmvorführung „In Erinnerung an Şehid Ronahî“

Termin am: 

Sonntag, 21. Oktober 2018 - 17:00

Ereignis: 

  • Filmvorführung

Am 23. Oktober 2018 jährt sich der Tag der Ermordung der Münchner Internationalistin Andrea Wolf (Ronahî) in Nordwestkurdistan zum 20. Mal. Aus diesem Anlass zeigen wir am Sonntag, den 21.10.2018, um 17 Uhr die Kurzdokumentation „In Erinnerung an Şehid Ronahî“. Darin kommen Weggefährt*innen Andreas und Andrea selbst zu Wort. Nach dem kurzen Film gibt es was zu essen und die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Orte: 

  • Magdeburg

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antisexismus & Gender & Queer
  • Ökologie
  • Repression

Demonstration gegen die Innenministerkonferenz

Termin am: 

Samstag, 24. November 2018 - 13:00

Ereignis: 

  • Demonstration

Am 28. November findet in Magdeburg die alljährliche Innenministerkonferenz statt. Die IMK ist seit 1954 ein Zusammenschluss der Innenministerien der Bundesländer. Sie teilt sich in sechs Arbeitskreise, die nahezu alle bundesinneren Themen umfassen. In dieser Form tagt sie zweimal jährlich.

Dieses Jahr findet die IMK unter Schirmherrschaft des sachsen-anhaltinischen CDU-Innenministers Holger Stahlknecht statt. Unterstützung erhält er vom neuen rechtskonservativen Bundesinnenminister Horst Seehofer. Eines der im Rampenlicht stehenden Themen ist die Schaffung eines bundesweit einheitlichen „Polizei-Muster-Gesetzes“ (PAG). Schon im letzten Jahr wurde hier der Paragraph §113 im Zuge der G20-Proteste verschärft. Weitere Strafverschärfungen und erweiterte Befugnisse für Polizei und Ordnungsämter sind in Planung.

Orte: 

  • Magdeburg
  • Hauptbahnhof

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer
  • Antispeziesismus
  • Freiräume & Wohnungsnot
  • Ökologie
  • Repression

Kundgebung: Solidarität mit Afrin

Termin am: 

Samstag, 28. Juli 2018 - 14:00

Ereignis: 

  • Kundgebung

Während die Verbrechen der türkischen Besatzungstruppen und verbündeter dschihadistischer Milizen an der Bevölkerung in Afrin andauern, sind politisch aktive KurdInnen, die sich gegen die Besatzer und für die Revolution in Rojava aussprechen, massiver Repression des deutschen Staates ausgesetzt. Fast alle deutschen Medien schweigen darüber.

Orte: 

  • Magdeburg
  • Alter Markt

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antisexismus & Gender & Queer
  • Ökologie

Kennenlerntreffen Food Coop

Termin am: 

Dienstag, 7. August 2018 - 17:00 bis 18:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

Die Magdeburger Food Coop ist eine selbstverwaltete Lebensmittelkooperative, mit der wir eine Alternative zum kapitalistisch geprägten Einzelhandel praktisch erproben. Anstelle von Gewinn & Wachstum stehen bei uns die Gemeinschaft und umweltfreundlicher Konsum im Vordergrund. Dieser Gegenentwurf ermöglicht nicht nur, ökologisch erzeugte Lebensmittel und andere Naturwaren zu günstigeren Preisen als im konventionellen Biomarkt zu erwerben, sondern auch selbst aktiv mitwirken und mitbestimmen zu können. Getragen wird die Food Coop darüber hinaus durch solidarisch gestaltete Mitgliedsbeiträge. Außerdem können Produkte unverpackt erworben oder direkt von Erzeuger*innen bezogen werden. Der geschaffene Raum steht ebenso zur Verfügung für einen regen Austausch mit Menschen, die an kritischem, nachhaltigem Konsumverhalten interessiert sind.

Am Dienstag, den 07. August, findet um 17:00 Uhr in unserem Laden in der Thiemstraße 13 ein offenes Treffen statt für alle, die Interesse daran haben, die Food Coop einmal kennen zu lernen oder gleich Mitglied werden möchten. Wir sind immer auf der Suche nach Menschen, die Lust haben, der Kooperative beizutreten, sich zu engagieren oder einfach nur dort einzukaufen. Also kommt gerne vorbei! Oder meldet euch bei Fragen oder für weitere Infos per Mail: info@foodcoop-md.de

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Ökologie

Kennenlern-Treffen in der Food Coop

Termin am: 

Dienstag, 24. April 2018 - 18:00 bis 19:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

Die Magdeburger Food Coop ist eine selbstverwaltete Lebensmittelkooperative, mit der wir eine Alternative zum kapitalistisch geprägten Einzelhandel praktisch erproben. Anstelle von Gewinn & Wachstum stehen bei uns die Gemeinschaft und umweltfreundlicher Konsum im Vordergrund. Dieser Gegenentwurf ermöglicht nicht nur, ökologisch erzeugte Lebensmittel und andere Naturwaren zu günstigeren Preisen als im konventionellen Biomarkt zu erwerben, sondern auch selbst aktiv mitwirken und mitbestimmen zu können. Getragen wird die Food Coop darüber hinaus durch solidarisch gestaltete Mitgliedsbeiträge. Außerdem können Produkte unverpackt erworben oder direkt von Erzeuger*innen bezogen werden. Der geschaffene Raum steht ebenso zur Verfügung für einen regen Austausch mit Menschen, die an kritischem, nachhaltigem Konsumverhalten interessiert sind.

Am Dienstag, den 24. April, findet um 18:00 Uhr in unserem Laden in der Thiemstraße 13 ein offenes Treffen statt für alle, die Interesse daran haben, die Food Coop einmal kennen zu lernen oder gleich Mitglied werden möchten. Wir sind immer auf der Suche nach Menschen, die Lust haben, der Kooperative beizutreten, sich zu engagieren oder einfach nur dort einzukaufen. Also kommt gerne vorbei! Oder meldet euch bei Fragen oder für weitere Infos per Mail: info@foodcoop-md.de

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Ökologie

Rojava Calling (Vortrag & Diskussion)

Termin am: 

Donnerstag, 22. Februar 2018 - 18:30

Ereignis: 

  • Vortrag & Diskussion

Am 20. Januar 2018 eröffnete die Türkei eine neue Kriegsfront gegen zahlreiche Orte in Efrîn/Rojava-Nordsyrien. Der Angriff, der gegen das Völkerrecht verstößt, kam jedoch nicht überraschend.

Orte: 

  • Magdeburg
  • BUND

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antirassismus
  • Ökologie
  • Repression

Film & Gespräch: Im Inneren Kreis

Termin am: 

Freitag, 29. September 2017 - 18:30

Ereignis: 

  • Filmvorführung
  • Vortrag & Diskussion

Am 29. September 2017 wird der Film "IM INNEREN KREIS" (D 2017 l FSK: ab 12 l 86 Min.) im Moritzhof Magdeburg gezeigt und im Anschluss mit den beiden RegiseurInnen Hannes Obens und Claudia Morar über den Einsatz von verdeckten ErmittlerInnen gesprochen. Der Eintritt zum Film ist für alle Interessierten kostenfrei.

Der Hintergrund zum Film:

Orte: 

  • Magdeburg

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer
  • Antispeziesismus
  • Freiräume & Wohnungsnot
  • Ökologie
  • Repression

Mobiveranstaltung „G20 - Welcome To Hell“ am 14.06.17 in Magdeburg

Termin am: 

Mittwoch, 14. Juni 2017 - 19:00 bis 21:30

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Küfa & Vokü
  • Vortrag & Diskussion

Zum Stand der autonomen Mobilisierung gegen den G20-Gipfel in Hamburg

 

Nur einen Steinwurf von der Roten Flora entfernt soll Anfang Juli der G20-Gipfel in den Hamburger Messehallen stattfinden. Schon jetzt ist klar, die Stadt wird während dieser Tage in einen temporären Ausnahmezustand versetzt werden. Tausende Bullen, Militär und Geheimdienste werden versuchen die Handshakes, Pressetermine und Kamingespräche der Regierungschef*innen zu schützen und rote, gelbe und blaue Sicherheitszonen sollen Aufenthalts- und Demonstrationsverbote für weite Teile der Stadt rechtlich legitimieren.

Gegen diese Abschottungsversuche der Mächtigen rufen autonome und antikapitalistische Gruppen dazu auf, Hamburg zu einem Ort und Ausrufezeichen des Widerstandes gegen die alten und neuen Autoritäten des Kapitalismus zu machen. Das Bündnis “Welcome to Hell” mobilisiert für den Donnerstagabend vor dem Gipfelwochenende zu einer internationalen antikapitalistischen Großdemonstration, um eine radikale Kritik gegen patriarchale und kapitalistische Zustände sichtbar zu machen und das aktionistische Startsignal für den Gipfelwiderstand zu geben. Am Freitag folgt der zentrale Aktionstag gegen den Gipfel, an dem verschiedene Bündnisse zu einem Sturm auf die Rote Zone rund um die Tagungsorte und zu Blockaden zentraler kapitalistischer Infrastruktur wie dem Hamburger Hafen mobilisieren. Zehntausende Aktivist*innen werden diesen Aufrufen folgen. Für den Samstag ist abschließend eine zentrale spektrenübergreifende Großdemonstration mit über 100.000 Teilnehmer*innen geplant, an der sich auch antikapitalistische Blöcke beteiligen werden.

 

Im Rahmen der Mobiveranstaltung wird der Stand der autonomen und antikapitalistischen Mobilisierung vorgestellt und ein Überblick zu den bisher geplanten Aktionen gegen den G20-Gipfel gegeben.

 

Mittwoch, 14. Juni 2017:

Ab 19 Uhr | Infoladen [Salbke] / Libertäres Zentrum Magdeburg (Alt Salbke 144, 39122 Magdeburg)

Orte: 

  • Infoladen Salbke
  • Libertäres Zentrum

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer
  • Antispeziesismus
  • Freiräume & Wohnungsnot
  • Ökologie
  • Repression

Hör'mal im Grünen | zu Ökologie & Kapitalismus

Termin am: 

Donnerstag, 23. Juni 2016 - 18:30 bis 23:30

Ereignis: 

  • Vortrag & Diskussion

Heute Abend erwartet euch ein neues Format der GHG!

Was da passiert? Ein paar Mitglieder*innen unser Hochschulgruppe werden ihren musikalischen Geschmack zum Besten geben und für eine gemütliche Atmosphäre unter 'm Sonnensegel (Uni Campus, Grünfläche vor G16, Tram-/Bushaltestelle "Universitätsbibliothek") sorgen. Wir wollen dabei mit euch ins Gespräch kommen und mehr von euch & euren Ideen erfahren oder einfach gemeinsam die Zeit genießen. Den Gesprächsbedarf liefert ein Vortrag, an den wir anschließend mit dem Referenten Jan Zoellick von der Goethe-Universität Frankfurt am Main (http://www.fb03.uni-frankfurt.de/43404372/Dissertationen) Probleme kritisch diskutieren sowie offenstehende Fragen hören und besprechen.

Denn in den Zeiten von Klimawandel und Biodiversitätsverlust stellen wir eine grundlegende Frage: Sind die bestehenden Wirtschaftsverhältnisse mit einer intakten Umwelt und globaler Gerechtigkeit noch vereinbar? Zurzeit soll die Natur und ihr Artenreichtum durch kapitalistische Marktmechanismen und Besteuerungen geschützt werden. Aber wie funktioniert das? Am Beispiel von COP21 wird veranschaulicht, wie sehr die Entscheidungsträger*innen an der ökologischen Krise und deren Lösungen vorbeiverhandeln. Daher ist es wichtig, das Politische neu zudenken und einen Systemwandel anzusteuern. Für dieses Neudenken wird es nötig, örtliche Handlungsstrategien zu entwickeln und in die Tat umzusetzen.

Wenn euch der Rahmen gefällt, wartet schon die Wiederholung.

REFUGEES WELCOME!

Orte: 

  • Magdeburg
  • Universität

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Ökologie

Infoveranstaltung "ENDE GELÄNDE"

Termin am: 

Mittwoch, 4. Mai 2016 - 19:00 bis 21:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

Magdeburg sagt Ende Gelände - Kohle stoppen! Klima schützen!

Der Klimagipel in Paris fordert, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Aber die mächtigen Öl-, Gas- und Kohlekonzerne versuchen alles, um ihr profitables Geschäft fortzuführen. Damit aus den Klimazielen nun Taten werden, müssen wir dafür sorgen, dass die fossilen Energieträger im Boden bleiben. Für den Braunkohleweltmeister Deutschland bedeutet das: Braunkohleausstieg bis 2025! Deshalb haben 1500 Menschen bei der Massenaktion „Ende Gelände“  im August 2015 den Tagebau Garzweiler im Rheinischen Braunkohlerevier blockiert. Die Botschaft: Klimawandel muss gestoppt werden, wo er beginnt und wir kommen wieder, bis der letzte Bagger ruht. Im diesem Jahr wird im Lausitzer Braunkohlerevier über die Zukunft der Tagebaue entschieden.

Orte: 

  • BUND

Themen: 

  • Ökologie

Seiten

RSS - Ökologie abonnieren