Antimilitarismus

Film & Gespräch: Im Inneren Kreis

Termin am: 

Freitag, 29. September 2017 - 18:30

Ereignis: 

  • Filmvorführung
  • Vortrag & Diskussion

Am 29. September 2017 wird der Film "IM INNEREN KREIS" (D 2017 l FSK: ab 12 l 86 Min.) im Moritzhof Magdeburg gezeigt und im Anschluss mit den beiden RegiseurInnen Hannes Obens und Claudia Morar über den Einsatz von verdeckten ErmittlerInnen gesprochen. Der Eintritt zum Film ist für alle Interessierten kostenfrei.

Der Hintergrund zum Film:

Orte: 

  • Magdeburg

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer
  • Antispeziesismus
  • Freiräume & Wohnungsnot
  • Ökologie
  • Repression

Gegen die Agitations-Strategien der Neuen Rechten und rechtspopulistische Positionen in der „Neuen Friedensbewegung“

Gegen die Agitations-Strategien der Neuen Rechten und rechtspopulistische Positionen in der „Neuen Friedensbewegung“

Warum es für die antimilitaristische Bewegung wichtig ist, klar zu benennen, wofür sie steht und was ihre Ziele sind.

In Friedensdemos, Mahnwachen oder Friedensfestivals ist die antimilitaristische Bewegung seit Jahren mit einem Problem konfontiert: in einer Welt von zunehmenden kriegerischen Auseinandersetzungen und Terroranschlägen wünschen sich viele Menschen ein Leben in „Frieden“. Dabei ist der Begriff „Frieden“ so schwammig, dass es VertreterInnen von rechtspopulistischen und Querfront- Bewegungen sehr leicht fällt, diesen Wunsch – nicht immer sofort offensichtlich - für ihre Agitation zu nutzen.

Als Vorbereitungsgruppe verstehen wir das war-starts-here Camp als ein Projekt radikal linker emanzipatorischer Politik. Es ist uns wichtig, genau hinzuschauen, mit wem wir uns gemeinsam engagieren, denn unser Begriff von „Frieden“, unsere Ziele sind nicht vereinbar mit den Zielen einer nationalistischen Politik der Ausgrenzung, die sich an rassistischen Vorstellungen und einem antisemitisch geprägten Weltbild orientiert. Diese Unterschiede immer wieder deutlich zu machen ist uns ein grosses Anliegen: vor allem positiv zu benennen, was wir wollen und wohin wir unterwegs sind. Darüber wollen wir mit vielen Menschen ins Gespräch kommen und suchen immer wieder die Gelegenheit dazu. Wir wollen uns aber nicht instrumentalisieren lassen und nicht durch gemeinsame Projekte dazu beitragen, dass rechtspopulistische Bewegungen gestärkt werden.

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer

Mobiveranstaltung „G20 - Welcome To Hell“ am 14.06.17 in Magdeburg

Termin am: 

Mittwoch, 14. Juni 2017 - 19:00 bis 21:30

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Küfa & Vokü
  • Vortrag & Diskussion

Zum Stand der autonomen Mobilisierung gegen den G20-Gipfel in Hamburg

 

Nur einen Steinwurf von der Roten Flora entfernt soll Anfang Juli der G20-Gipfel in den Hamburger Messehallen stattfinden. Schon jetzt ist klar, die Stadt wird während dieser Tage in einen temporären Ausnahmezustand versetzt werden. Tausende Bullen, Militär und Geheimdienste werden versuchen die Handshakes, Pressetermine und Kamingespräche der Regierungschef*innen zu schützen und rote, gelbe und blaue Sicherheitszonen sollen Aufenthalts- und Demonstrationsverbote für weite Teile der Stadt rechtlich legitimieren.

Gegen diese Abschottungsversuche der Mächtigen rufen autonome und antikapitalistische Gruppen dazu auf, Hamburg zu einem Ort und Ausrufezeichen des Widerstandes gegen die alten und neuen Autoritäten des Kapitalismus zu machen. Das Bündnis “Welcome to Hell” mobilisiert für den Donnerstagabend vor dem Gipfelwochenende zu einer internationalen antikapitalistischen Großdemonstration, um eine radikale Kritik gegen patriarchale und kapitalistische Zustände sichtbar zu machen und das aktionistische Startsignal für den Gipfelwiderstand zu geben. Am Freitag folgt der zentrale Aktionstag gegen den Gipfel, an dem verschiedene Bündnisse zu einem Sturm auf die Rote Zone rund um die Tagungsorte und zu Blockaden zentraler kapitalistischer Infrastruktur wie dem Hamburger Hafen mobilisieren. Zehntausende Aktivist*innen werden diesen Aufrufen folgen. Für den Samstag ist abschließend eine zentrale spektrenübergreifende Großdemonstration mit über 100.000 Teilnehmer*innen geplant, an der sich auch antikapitalistische Blöcke beteiligen werden.

 

Im Rahmen der Mobiveranstaltung wird der Stand der autonomen und antikapitalistischen Mobilisierung vorgestellt und ein Überblick zu den bisher geplanten Aktionen gegen den G20-Gipfel gegeben.

 

Mittwoch, 14. Juni 2017:

Ab 19 Uhr | Infoladen [Salbke] / Libertäres Zentrum Magdeburg (Alt Salbke 144, 39122 Magdeburg)

Orte: 

  • Infoladen Salbke
  • Libertäres Zentrum

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer
  • Antispeziesismus
  • Freiräume & Wohnungsnot
  • Ökologie
  • Repression

Lieber Tanz' Ich, Als G20? (Info zum G20-Gipfel + Party)

Termin am: 

Freitag, 2. Juni 2017 - 19:30 bis Samstag, 3. Juni 2017 - 5:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Konzert
  • Vortrag & Diskussion

+++ Party und Infoveranstaltung zum G20-Gipfel +++

Am 7. und 8. Juli werden sich die Staats- und Regierungschef*innen der 19 mächtigsten Staaten der Welt zum G20-Gipfel in Hamburg treffen. Mit bei der Partie: Trump, Putin, Erdogan. Es wird diskutiert werden über Probleme unserer Zeit und mögliche Lösungen. Nicht zu kurz kommt dabei jedoch das Interesse der vertretenen Staaten, ihre bestehende Machtposition zu erhalten bzw. auszubauen, ressourcenzehrendes Wirtschaftswachstum, sowie die Logik von Profitmaximierung, Konkurrenz und Verwertung von allem und jede*r voranzutreiben. That's the problem!: Viele der dort angesprochenen Probleme und Krisen, wie z.B. Massenarmut, Klimawandel und daraus resultierende Hungerkatastrophen, Kriege, Zerstörung und damit verbundene Fluchtbewegungen, sind Resultat der bisher von den G20 betriebenen Politik. Die G20 sind ein Symbol für das neoliberale System und die Politik, welche diese und weitere Probleme mindestens mittelbar produziert. Umso unwirklicher scheint es, wenn sich genau diese Staaten treffen, um sich über den Klimaschutz, Armutsbekämpfung, Migration und Flucht zu beraten – über Phänomene und Folgen ihrer vermeintlichen Ideale.
Der Gipfel an sich ist also zurecht sehr umstritten. Lässt sich ihm doch Positives abgewinnen? Darüber lässt sich streiten, am besten aber einfach vernünftig diskutieren.

Bereits im Juli wird der Gipfel stattfinden. Höchste Zeit also, sich zu unterhalten und zu diskutieren. Diskutieren, ob und wie sich der Gipfel nutzen ließe. Welche positiven Veränderungen ließen sich mit einem Gipfel, wie dem der G20 erreichen, oder ist die Problematik viel grundsätzlicher und sitzt viel tiefer, als dass ein solcher Gipfel sinnvolle Lösungsansätze hervorbringen könne? Darüber wollen wir mit euch diskutieren und laden euch alle ein: am 2. Juni gibt's von der Offenen Linken Liste Magdeburg nen Vortrag zum Thema "G20 und Imperialismus". Anschließend bleibt genug Raum für angeregte Diskussionen und gemeinsames Schnacken. Wir sind auf euren Standpunkt gespannt! Außerdem verköstigen wir euch mit leckerem Chili sin carne und nem Obstsalat!
Und weil das ganze an `nem Freitag im L!Z stattfindet, wollen wir anschließend mit euch durch die Nacht feiern. Politik ist super, Tanzen aber auch mal schön. Deshalb: Haltet euch den Abend frei, kommt rum, diskutiert, feiert!

Eintritt auf Spendenbasis (Empfehlung: 3-5 Euro)

Orte: 

  • Magdeburg
  • Infoladen Salbke
  • Libertäres Zentrum

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus

war-starts-here Camp 2017

Termin am: 

Montag, 31. Juli 2017 (Ganztägig) bis Sonntag, 6. August 2017 (Ganztägig)

Ereignis: 

  • Bauen & Reparieren
  • Demonstration
  • Konzert
  • Küfa & Vokü
  • Kundgebung
  • Vernetzungstreffen
  • Vortrag & Diskussion
  • Workshop

Auch dieses Jahr wird es Anfang August wieder ein war-starts-here Camp am Gefechtsübungszentrum (GÜZ) in der Altmark geben. Bringt euch ein und all eure Freund_innen und Genoss_innen mit!

– Krieg beginnt hier – Unser Widerstand auch –

Das GÜZ, die Kriegsübungsstadt Schnöggersburg und warum wir gerade hier
aktiv werden:

Themen: 

  • Antimilitarismus
  • Antirassismus

++++ Widerstand gegen rechts – Eigene Alternativen aufbauen ++++

Termin am: 

Mittwoch, 8. Februar 2017 - 20:30 bis 22:30

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Vortrag & Diskussion

„Trinken mit Linken“ / „Podiumsdiskussion“ / „Phrasendrescherei“

 

 

Am 12.01.2017 kam es zu erfolgreichen und erfreulichen Protesten gegen die AfD. Es folgten Auswertungstreffen, Zwischengespräche und halböffentliche Auseinandersetzungen. Wir wollen in angemessener Form erneut den Raum für Diskussionen öffnen. Wir erhoffen uns entlang ideologischer und praktischer Trennlinien einen interessanten Diskurs über Analyse und Umgang mit der AfD. Ein Jahr nach den ersten Landtagswahlerfolgen der AfD und ein Dreivierteljahr vor der Bundestagswahl, gilt es auszuwerten, welche Erfahrungen wir im Kampf gegen die AfD und Co. gemacht haben, und zu diskutieren, welche Gegenstrategie erfolgversprechend ist. Gerade auf die Gegenstrategien wollen wir die Leselampe halten. Daher sind unterschiedlichen Akteure aus Magdeburg, die nicht ausschließlich der linken Szene zu zuordnen sind angefragt. Wir erhoffen uns dadurch pluralistischen Impuls für das anstehende Jahr. Trotz alledem!

 

Dabei wollen wir weniger „bierernst“ sein, sondern im Rahmen eines „Trinken mit Linken“ in entspannter aber moderierter Weise zusammenkommen. Bis Mittwoch! Eure Offene Linke Liste MD!

Wo: AJZ Alex, Pestalozzistraße 40, 39110 MD

Wer: für Freunde und Interessierte

Wann: Im Anschluss an das Vernetzungstreffen, um 20:30

 

 

++++ Fuck Facebook! Es wird keine Veranstaltungswerbung dort geben ++++

++++ Getränke sind günstig, Überschuss geht in den Neuaufbau des AJZ Alex ++++

++++ Kein Rauchen bis Veranstaltungsschluss / Hunde mögen keine Podiumsdiskussionen ++++

Orte: 

  • Magdeburg

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer

„Wir feiern lieber ohne Cops. Was ist das für 1 Party?!“

„Wir feiern lieber ohne Cops. Was ist das für 1 Party?!“

Partyarrest in der Sternstraße

Orte: 

  • Magdeburg

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Freiräume & Wohnungsnot
  • Repression

Ein Kommentar zum Weißbuch der Bundeswehr 2016 - Standort- und Kursbestimmung für die deutsche Sicherheitspolitik

Vor einigen Wochen veröffentlichte das Bundesverteidigungsministerium unter Ministerin von der Leyen das neue Weißbuch der Bundeswehr. Damit werden die Leitlinien für das zukünftige Handeln der Bundeswehr erstmals seit zehn Jahren aktualisiert. Inhaltlich wird der zunehmenden Militarisierung der deutschen und europäischen Außenpolitik Rechnung getragen. Ziel ist es, die ökonomische Stärke Deutschlands zukünftig auch militärisch auszuspielen.

Themen: 

  • Antimilitarismus

Krieg Macht Flucht - War Starts Here Camp 2016

Termin am: 

Montag, 25. Juli 2016 (Ganztägig) bis Sonntag, 31. Juli 2016 (Ganztägig)

Ereignis: 

  • Filmvorführung
  • Infoveranstaltung
  • Konzert
  • Küfa & Vokü
  • Lesung
  • Sportveranstaltung
  • Vernetzungstreffen
  • Vortrag & Diskussion
  • Workshop

*** antimilitaristisch campen und handeln am GÜZ ***

Im Norden Sachsen-Anhalts, 20 km von der Landeshauptstadt Magdeburg entfernt, beginnt das Sperrgebiet des Truppenübungsplatzes Altmark. Dieser Übungsplatz gehört zu den größten und modernsten Europas. Hier wird Krieg unter "realen Bedingungen" trainiert. Es gibt nachgebaute afghanische Dörfer, Rollenspiele und die modernste Millitärtechnik, die bisher entwickelt wurde. Krieg beginnt hier. Was hat das mit uns zu tun?
 

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer
  • Freiräume & Wohnungsnot
  • Repression

Infoveranstaltung zum War Starts Here Camp 2016

Termin am: 

Mittwoch, 20. Juli 2016 - 17:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Küfa & Vokü

Infos rund ums war starts here Camp 2016

25. bis 31. Juli 2016
am Gefechts-Übungszentrum (GÜZ) Altmark


Du kannst mitmachen bei dem Versuch, viele andere Menschen zu begeistern für die Idee, gemeinsam der Kriegstreiberei und zunehmenden Militarisierung unseren Widerstand entgegenzusetzen.

Gemeinsam mit vielen wollen wir die scheinbare Normalität der kriegerischen Verhältnisse offenlegen, stören, blockieren: Spürbare Steine im Getriebe sein!

Orte: 

  • Infoladen Stadtfeld

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus

Seiten

RSS - Antimilitarismus abonnieren