Einewelthaus

Veranstaltungsreihe: Wenn die Gesellschaft versagt. In Erinnerung an die Ermordeten und Hinterbliebenen des NSU

Termin am: 

Sonntag, 5. November 2017 - 18:30 bis Sonntag, 10. Dezember 2017 - 18:00

Ereignis: 

  • Ausstellung
  • Filmvorführung
  • Infoveranstaltung
  • Performance
  • Vortrag & Diskussion

 

Über den Zeitraum November/Dezember 2017 werden in ganz Magdeburg folgende Veranstaltungen stattfinden - von Ausstellungen über Filmvorführungen bis hin zu Theater und Podiumsdiskussionen:

 

  • 05.11.2017,18:30 Uhr // "NSU Monologe" (Bühne für Menschenrechte)

    • Hörsaal in der Brandenburgerstraße 9, Magdeburg
  • 15.11.2017, 19:00 Uhr // "4 Jahre NSU Prozess - ein Überblick" (NSU Watch)
    • Seminarraum der Universitätsbibliothek, Universitätsplatz 2, Magdeburg
  • 28.11.17,19:00 Uhr // 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU
    • Moritzhof, Magdeburg
  • 01.12. bis 10.12.17 // Ausstellung SEQUENZEN-ERINNERUNG-WECHSEL / Den NSU-Komplex kontextualisieren
    • Eine Welt Haus // Schellingstraße 3, Magdeburg
  • 04.12.2017,18:00 Uhr // Infoveranstaltung mit Mehmet Daimagüler - NSU Opfer Anwalt
    • Eine Welt Haus, Schellingstraße 3, Magdeburg
  • 09.12.2017, 19:00 Uhr // A - wie Aufklärung (nö theater)
    • Ort wird noch bekannt gegeben


"Es klang wie das Ende einer Geschichte, als am 4. November 2011 zwei Männer im thüringischen Eisenach tot in einem brennenden Wohnmobil aufgefunden wurden. Doch was die Ermittlungen der Sicherheitsbehörden und die Recherchen von Journalist*innen innerhalb weniger Tage zum Vorschein brachten, machte schnell deutlich: Der Tod von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wird in die Geschichtsbücher eingehen, denn, so weiß man heute, er markiert einen traurigen Höhepunkt neonazistischen Terrors in Deutschland und das Versagen der Sicherheitsorgane." (Aus: Antifaschistisches Infoblatt #93 (Winter 2011))

Während der NSU mordend durch das Land zog, mussten sich die Opfer und deren Angehörige immer wieder gegen eine mediale Diffamierungs- und Kriminalisierungskampagne wehren. Der Wille zur systematischen Aufklärung seitens der Ermittlungsbehörden war in dieser Zeit gering. Statt nach rassistischen Tatmotiven zu fragen, fertigte man die Mordserie mit dem Begriff "Dönermorde" ab und ermittelte gegen die Angehörigen der Ermordeten selbst. Es hätten vielleicht weitere Tote verhindert werden können, wenn die Ermittlungsbehörden den Hinterbliebenen zugehört hätten. Der Vater des ermordeten Halit Yozgat äußerte bereits kurz nach der Tat am 06.04.2006, dass der Mord rassistisch motiviert war. Doch die Opfer und deren Familien wurden nicht angehört.
Auch seit dem Auffliegen des NSU-Netzwerkes fehlt eine adäquate juristische und gesellschaftliche Aufarbeitung. So liegt der Fokus vor allem auf drei Täter*innen des NSU, obwohl längst deutlich geworden ist, dass zahlreiche neonazistische Netzwerke sowie Mitarbeiter*innen des Verfassungsschutzes bei den Aktivitäten der rechten Terrorzelle involviert waren.
Es werden unzählige Reportagen und Artikel über die Gruppe produziert – ein Interesse an den Opfern ist jedoch nach wie vor nicht erkennbar. Im Angesicht eines zähen Gerichtsprozesses und einer schwindenden Aufmerksamkeit für das Thema ist es notwendiger denn je, an die Ermordeten und Hinterbliebenen des NSU zu erinnern.

Im November 2017 finden bundesweit Aktionen und Kampagnen zum NSU und den Opfern dieser rassistischen Mordserie statt. Auch in Magdeburg werden zahlreiche Veranstaltungen von unterschiedlichen Akteur*innen im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wenn die Gesellschaft versagt. In Erinnerung an die Ermordeten und Hinterbliebenen des NSU" organisiert. Indem wir den Opfern gedenken und ihnen und ihren Angehörigen nachträglich Gehör verschaffen, wollen wir ein unabhängiges Bewusstsein für die Taten und die dahinterliegenden Strukturen fördern.

Veranstalter*innen:
Arbeitskreis Antirassismus Magdeburg (AK Antira); Resonanzboden -.lkj) Sachsen-Anhalt e.V; Artist e.V.; Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.; Bündnis Studierende gegen Rechts; Stura OVGU

Orte: 

  • Magdeburg
  • Einewelthaus
  • Universität

Heraus zum Feministischen Kampftag! *Vorbereitung*

Termin am: 

Mittwoch, 8. März 2017 - 17:00

Ereignis: 

  • Bauen & Reparieren
  • Performance

Holt die lila Farbe raus!

Um die Demonstration am 11.03.2017 möglichst farbenfroh gestalten zu können, wollen wir gemeinsam stenciln sowie Banner und Schilder gestalten!
Materialien werden vor Ort sein - gefragt ist eure Kreativität und Motivation!

Orte: 

  • Magdeburg
  • Einewelthaus

Themen: 

  • Antisexismus & Gender & Queer

Geflüchteten Menschen eine Stimme geben

Termin am: 

Freitag, 30. September 2016 - 17:00 bis 19:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

 

Orte: 

  • Magdeburg
  • Einewelthaus

FILM - Revolution mit bloßen Händen. La trajectoire d`un peuple.

Termin am: 

Dienstag, 7. Juni 2016 - 18:00 bis 20:00

Ereignis: 

  • Filmvorführung

*„Revolution mit bloßen Händen. La trajectoire d`un peuple. Le Burkina Faso.“
*Dokumentarfilm / 2015 / OMU (fr/dt)

Über den Film:

„Revolution mit bloßen Händen“ ist ein filmisches Dokument über den Aufstand vom 30./31. Oktober 2014 in Burkina Faso, der den Sturz des diktatorischen Regimes von Blaise Compaoré herbeigeführt hat. Im Film kommen die ProtagonistInnen des Aufstandes zu Wort. Sie berichten von ihren Motivationen und Beweggründen, sich ohne Waffen gegen ein diktatorisches und militarisiertes Regime zu erheben. Darüber hinaus fragt der Film nach Hoffnungen und Erwartungen der verschiedenen AktivistInnen für eine zukünftige Gesellschaft: Eine Diktatur wurde gestürzt, aber welche politischen und sozialen Veränderungen müssen erst noch erreicht werden? Nicht zuletzt möchte „Revolution mit bloßen Händen“ Erfahrungen, die in Burkina Faso gemacht wurden, mit denjenigen teilen, die in Afrika und anderswo auf der Welt nach einer wirklichen demokratischen und gerechten Veränderung streben.

Orte: 

  • Einewelthaus

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Repression

BUCHLESUNG: »In our own words - Geflüchtete Frauen in Deutschland erzählen von ihren Erfahrungen«

Termin am: 

Dienstag, 26. April 2016 - 17:00 bis 19:00

Ereignis: 

  • Küfa & Vokü
  • Lesung

Geflüchtete Frauen in Deutschland erzählen von ihren Erfahrungen / Refugee women tell their stories

[English below]

Die Aktivistinnen vom International Women Space (IWS) haben es sich als Aufgabe gesetzt, die Lebensgeschichten von geflüchteten Frauen in Deutschland zu dokumentieren. Sie nähern sich dem Projekt mit Hilfe der lateinamerikanischen Tradition der Testimonial-Literatur an – dabei immer mit dem Blick darauf, die Stimme der Stimmlosen zu verstärken.

Veranstalter_innen: International Women Space (IWS) zusammen mit dem AK Antira und Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt

Orte: 

  • Einewelthaus

Themen: 

  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer

Infoveranstaltung: Pressearbeit bei (politischen) Aktionen

Termin am: 

Dienstag, 7. Juli 2015 - 19:30

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

Veranstaltungshinweis für Dienstag 7.7.15 // 19:30 Uhr EineWeltHaus Magdeburg *Pressearbeit bei (politischen) Aktionen. *

Es ist ja nicht so, dass es keine politische Arbeit in Magdeburg gäbe. Kleinere Initiativen und Gruppen leisten Unverzichtbares, jedoch gelangen davon zu wenige Informationen über die Gruppenverteiler und Plena sowie die Stadtgrenzen hinaus. Wir haben den Fotojournalisten Sami Atwa eingeladen und wollen mit ihm gemeinsam im Rahmen dieser Veranstaltung wichtige Punkte für eine gute Pressearbeit erarbeiten:

Orte: 

  • Magdeburg
  • Einewelthaus

Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg

Termin am: 

Mittwoch, 6. Mai 2015 - 18:00 bis 22:00

Ereignis: 

  • Ausstellung
  • Infoveranstaltung

Ausstellung vom 6. Mai bis 4. Juli 2015

Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg

Millionen von Kolonialsoldaten, Zwangsrekrutierten, Zwangsarbeitern und Zwangsprostituierten aus Afrika, Asien und Ozeanien kommen im hiesigen Diskurs zum 2. Weltkrieg nicht vor. Anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes  möchten wir mit der Ausstellung von recherche international e.V. auf diese in Europa verdrängte und vergessene  Hälfte der Geschichte aufmerksam machen. 

Mittwoch // 06. Mai 2015 // 18.00 Uhr
Eröffnung im einewelt haus, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
mit Referaten und Publikumsfragen

>> (Süd-)Ostasien 70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges
Vorgeschichte - Verlauf – Vermächtnisse
Dr. Rainer Werning, Politikwissenschaftler und Publizist

>> Deutsche Kolonialgeschichte und Erinnerungskultur
Annika Butz, Politikwissenschaftlerin

>> Anmeldung für Schulklassenführungen bitte unter ewh@agsa.de // Besichtigung werktags 8.00 bis 18.00 Uhr nach Anmeldung unter 0391/5371/200

Veranstalter: Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V., Arbeitskreis Antirassismus Magdeburg, Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Orte: 

  • Einewelthaus

Infoveranstaltung zur Asylrechtsverschärfung

Termin am: 

Mittwoch, 15. April 2015 - 19:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

15.4. // 19 Uhr // INFOVERANSTALTUNG zur Asylrechtsverschärfung // eineWeltHaus, Schellingstraße 3-4, Magdeburg

Link zum Aufruf

Orte: 

  • Magdeburg
  • Einewelthaus

Infoveranstaltung zu Dublin III

Termin am: 

Mittwoch, 26. November 2014 - 18:00 bis 20:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

Am 26. November findet die zweite Veranstaltung der Reihe "Grenzen.Lose.Perspektiven." des Arbeitskreis Antirassismus Magdeburg statt. Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr und wir im Einewelt Haus Magdeburg stattfinden. 

Dublin III ist eine europäische Verordnung, die die Zuständigkeit für Asylverfahren zwischen den europäischen Mitgliedstaaten verteilt. Seither haben Asylsuchende nicht mehr das Recht, sich den Staat, in dem ihr Asylantrag bearbeitet wird, selbst auszusuchen. Durchgesetzt wird die Dublin-Verordnung durch ein repressives System, dessen offensichtlichste Bestandteile die biometrische Fingerabdruckdatenbank 'Eurodac' und die große Zahl an innereuropäischen Abschiebungen sind. In der Veranstaltung soll es um die politischen Grundprinzipien hinter Dublin III gehen und um die Funktionen, die sie in der europäischen Migrations- und Grenzpolitik spielen. Außerdem werden Interessen verschiedener politischer Akteure an der Verordnung und unterschiedliche Konflikte und Kämpfe um die Verordnung beleuchtet.

Orte: 

  • Magdeburg
  • Einewelthaus

Themen: 

  • Antirassismus

Buchlesung: "Mein Weg vom Kongo nach Europa. - Zwischen Widerstand, Flucht und Exi"

Termin am: 

Mittwoch, 8. Oktober 2014 - 18:30 bis 20:00

Ereignis: 

  • Lesung

Am 08. Oktober laden das Antirassistische Netzwerk Sachsen-Anhalt und der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt zur Präsentation und Lesung des Buch  "Mein Weg vom Kongo nach Europa. - Zwischen Widerstand, Flucht und Exi" von Emmanuel Mbolela. Die Veranstaltung findet im großen Saal des Einewelt Haus Magdeburg (Schellingstr. 3 -4) statt und wird gegen 18:30 Uhr beginnen.

Hier die Verlagsankündigung

Orte: 

  • Magdeburg
  • Einewelthaus

Themen: 

  • Antirassismus

Seiten

RSS - Einewelthaus abonnieren