Kundgebung: Schluss mit den staatlichen Angriffen auf unsere kurdischen GenossInnen

Termin am: 

Freitag, 29. Juni 2018 - 18:00

Ereignis: 

  • Kundgebung

Liebe FreundInnen, MitstreiterInnen, GenossInnen, 

 

in den letzten Wochen mussten viele unserer kurdischen FreundInnen in Sachsen-Anhalt verschiedene Arten von Repressionen und Einschüchterungsversuchen seitens staatlicher Behörden über sich ergehen lassen. Das Spektrum reicht von Bescheiden der Ausländerbehörde, über polizeiliche Ansprachen, bis hin zu Strafbescheiden oder der versuchten Informantengewinnung. Diese Maßnahmen reihen sich ein in bundesweite Repressionsaktionen wie der willkürlichen Durchsuchung des Nav-Dem-Zentrums in Berlin oder der Schikane von kurdischen Jugendlichen auf der 1.Mai Demo in Hannover. Grund für diese keinesfalls zufälligen Aktionen ist, Menschen mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund von ihrem politischen Engagement hier in Deutschland abzuschrecken. Dem deutschen Staat ist nicht verborgen geblieben, dass sich kurdische und deutsche AktivistInnen in vielen Städten zusammentun, Bündnisse gründen und gemeinsam solidarisch handeln, um gegen das faschistische Erdogan-Regime und dessen Unterstützung durch die Bundesregierung zu kämpfen. Diese Solidarität ist sowohl der Merkel- wie auch der Erdogan-Regierung ein Dorn im Auge.

Darum werden wir als Solidaritätsbündnis Kurdistan-Magdeburg am Freitag den 29. Juni ab 18.00 Uhr eine Protestkundgebung am Alten Markt/ Karstadt abhalten. Die Angriffe und Einschüchterungsversuche gegen unsere FreundInnen werden nicht unbeantwortet bleiben. Die Absicht der staatlichen Behörden ist dabei, die Betroffenen einzeln und unter dem Radar der Öffentlichkeit zu konfrontieren. Damit soll ein Gefühl des Auf-sich-allein-gestellt-Seins erzeugt werden. Doch unsere FreundInnen sind nicht allein! Wir rufen euch alle auf, am Freitag zu kommen und euch zu solidarisieren. Helft, eine kritische Öffentlichkeit herzustellen.  

Denn nichts fürchten Schlapphüte, Bürokraten und Kriegsprofiteure mehr als eine solidarische Gegenöffentlichkeit. 

Hoch die internationale Solidarität!

Freitag // 29. Juni 2018 // 18 Uhr // Alter Markt

Orte: