Workshop: “Moderner Antifeminismus im Rechtspopulismus"

Termin am: 

Mittwoch, 19. Oktober 2016 - 18:00 bis 20:00

Ereignis: 

  • Workshop

“Zwischen Gender-Terror, Homo-Lobby und Mutterkreuz"
 

Für die modernen rechtspopulistischen Akteure in Deutschland ist eine reaktionäre Familien- und Geschlechterpolitik nicht mehr wegzudenken. Hier bilden (Neu-)Rechte, Konservative und christliche FundamentalistInnen ideologische und personelle Allianzen und vernetzen sich europaweit. Das Feindbild Feminismus und „Gender-Mainstreaming“ steht den RechtspopulistInnen so selbstverständlich zur Verfügung wie das des „Islam“. Gleichzeitig werden die Ereignisse rund um die Silvesternacht in Köln chauvinistisch instrumentalisiert, um eine menschenunwürdige Abschiebepolitik zu rechtfertigen.

Im Workshop wollen wir die Bedeutung des modernen Antifeminismus für rechtspopulistische Bewegungen erarbeiten und uns die Verknüpfung mit Formen der Ungleichwertigkeit, etwa Rassismus, völkisches Denken oder Homo- und Transfeindlichkeit anschauen und dabei aktuelle Beispiele nutzen. Abschließend wollen wir Möglichkeiten der Intervention besprechen.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 25 begrenzt. Wir bitten daher um Anmeldung unter oscarfrancois@riseup.net

OvGU, Gebäude 40 (FHW), Raum 331

Orte: 

Themen: