Was geht heute noch?

Termine & News

Wie die Antifa entstand – Mit Bernd Langer (Künstler und Schriftsteller)

Termin am: 

Mittwoch, 19. April 2017 - 19:00 bis 21:30

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

Wie die Antifa entstand - Mit Bernd Langer (Künstler und Schriftsteller)

Aus der Veranstaltungsreihe des Bündnis Studierende gegen Rechts "Faschismus und Antifaschismus - Begriff, Entwicklungen, Praxis" im Tagungsraum der Universitätsbibliothek Magdeburg

„Schwerste Krawalle in Frankfurt“ titelten die Medien nach dem 17. Juni 1978. Militante hatte aus einer Antifa-Demonstration Polizeiabsperrungen vor dem Rathaus angegriffen, um das NPD-„Deutschlandtreffen“ zu verhindern. 1979 und 1980 folgten die „Rock gegen Rechts“-Konzerte mit mehr als 40 000 Menschen. Die NPD gab ihr Treffen danach auf.
In der BRD entstand zu dieser Zeit eine neue antifaschistische Bewegung. Eine führende Rolle spielten bald Autonome, von denen einige versuchten, den Widerstand zu koordinieren. Sie propagierten einen Antifaschismus, den sie als Kampf gegen das „imperialistische System“ verstanden.
Straßenschlachten wie am 1.10.1983 in Fallingbostel oder die Unruhen nach dem Tod von Günter Sare am 28.9.1985 in Frankfurt am Main, Kommando-Militanz und Bündnisaktionen gehörten zu den Konzepten, die schließlich in der heutigen Antifa-Bewegung mündeten.
Eine detaillierte Beschreibung dieser Entwicklung und eine Analyse der Ansätze von damals bis heute.

Bernd Langer ist Künstler und Autor, unter anderem des Buches „Antifaschistische Aktion – Geschichte einer linksradikalen Bewegung“.

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Orte: 

  • Magdeburg
  • Universität

Faschismus - was ist das eigentlich? Mit Mathias Wörsching (faschismustheorie.de)

Termin am: 

Mittwoch, 12. April 2017 - 19:00 bis 21:30

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

Faschismus - was ist das eigentlich?
Mit Mathias Wörsching (faschismustheorie.de) im Tagungsraum der Universitätsbibliothek Magdeburg

Aus der Veranstaltungsreihe des Bündnis Studierende gegen Rechts: "Faschismus und Antifaschismus - Begriff, Entwicklungen, Praxis"

"Meinungsfaschismus" warf Professor Gerald Wolf im Interview mit der "Volksstimme" den Protestierenden vor, die im Januar dieses Jahres seinen Vortrag über "das männliche und weibliche Gehirn" bei einer AfD-Veranstaltung an der Magdeburger Universität verhindert hatten. Das Wort "Meinungsfaschismus" ist ähnlich wie "Linksfaschismus" ein Kampfbegriff, den Rechte gerne gegen Menschen einsetzen, die ihre Ideologie und Propaganda nicht widerstandslos hinnehmen. Aber auch die politische Linke hat den Faschismusbegriff schon immer inflationär für alle möglichen autoritären und repressiven Tendenzen verwendet und diesen Begriff damit entgrenzt und entwertet.
Die Veranstaltung soll eine kritische Rekonstruktion des Faschismusbegriffs leisten und damit eine Grundlage für seine sinnvolle Anwendung schaffen. Gleichsam im Vorbeigehen werden dabei einige wichtige Grundgedanken verschiedener Faschismustheorien vorgestellt und Hinweise für eine weitergehende eigene Beschäftigung mit dem Thema gegeben.

Zum Referenten:
Mathias Wörsching ist Historiker und Politologe aus Berlin, betreibt die Internetseite "faschismustheorie.de" und wird 2017 ein Einführungsbuch zum Thema in der Reihe "theorie.org" veröffentlichen.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 

Orte: 

  • Magdeburg
  • Universität

24.03.17 "Hinter den Barrikaden – Eine Reise durch Nordkurdistan im Krieg"

Termin am: 

Freitag, 24. März 2017 - 19:00 bis 22:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Lesung
  • Vortrag & Diskussion

Vortrag und Diskussion zu dem Buch „Hinter den Barrikaden“

Fünf Journalist*innen des Nachrichtenportals Lower Class Magazine besuchten im Januar und Februar 2016 die Türkei und berichteten in ihren Reportagen über die Belagerung kurdischer Städte durch das türkische Militär. In den Städten wurden Ausgangssperren verhängt, hunderte Zivilisten verloren durch Scharfschützen-, Artillerie- und Panzerfeuer ihr Leben. Als Reaktion auf diese brutalen Angriffe fing die kurdische Bevölkerung an, Widerstand zu leisten. Die Gräben und Barrikaden, die die oft sehr jungen Aktivist*innen aushoben und aufbauten, wurden zum Symbol einer neuen Phase des Ringens um demokratische Autonomie. Das Buch „Hinter den Barrikaden“ gewährt einen tiefen und intensiven Einblick in die Entwicklungen von 2016 bis heute. Der Journalist Alp K. wird aus dem Buch lesen, sowie weiteren Input zu den aktuellen Entwicklungen geben. Im Anschluss wird der Raum geöffnet für eine spannende Podiumsdiskussion.

Orte: 

  • BUND

Europäische Frauenbewegungen

Termin am: 

Freitag, 10. März 2017 - 18:30 bis 21:30

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Vortrag & Diskussion

Vortrag & Diskussion über europäische Frauenbewegungen

Orte: 

  • Infoladen Stadtfeld

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antisexismus & Gender & Queer

21.03.17: Mobiveranstaltung - 1. Mai Halle - Nice to beat you!

Termin am: 

Dienstag, 21. März 2017 - 19:00 bis 21:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Küfa & Vokü

1. Mai Halle - Mobiveranstaltung - Nice to beat you!

DIE RECHTE plant mit bundesweiter Unterstützung ihren diesjährigen 1. Mai - Naziaufmarsch in Halle, den wir ihnen natürlich ordentlich vermiesen werden.

Aus diesem Grund werden ein paar Genoss*innen aus Halle im LIZ/Infoladen [Salbke] vorbei kommen und ein bisschen was über die anstehenden Proteste erzählen.

Mehr Infos gibts hier: http://www.nicetobeatyou.tk/

 

Wann: 21.03.2017

*18:00h lekker Küfa

*19:00h Mobivortrag

*20:00h Film “Du weißt schon, wie in Rostock…”

 

 

Orte: 

  • Infoladen Salbke
  • Libertäres Zentrum

Heraus zum Feministischen Kampftag! *Party*

Termin am: 

Samstag, 11. März 2017 - 21:00

Ereignis: 

  • Konzert
  • Performance
  • Vernetzungstreffen

Nach der Demonstration sind alle Mitstreiter*innen und Interessierten eingeladen, den Abend gemeinsam zu verbringen - sich zu vernetzen, auszutauschen, zu entspannen und zu feiern.

DJ marycielo wird mit feinstem feministischen HipHop für die richtige Atmosphäre sorgen.
 

Orte: 

  • Magdeburg
  • Thiembuktu

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer

#KEINSICHERESHERKUNFTSLAND

#KEINSICHERESHERKUNFTSLAND

Erst vor ein paar Tagen trafen sich die Innenminister der Bundesländer und beschlossen schnellere Abschiebungen von Geflüchteten. Sie einigten sich darauf Menschen, die nicht in ihre Heimat zurückkehren können, zu inhaftieren, zu schikanieren – sie einigten sich darauf Menschen, die Schutz und Frieden suchen weiterhin zu kriminalisieren.

Orte: 

  • Magdeburg
  • Alter Markt
  • City-Carré

Themen: 

  • Antirassismus

Infoveranstaltung über die solidarische Baustelle in Rojava

Termin am: 

Samstag, 4. März 2017 - 18:30 bis 21:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

+ Infoveranstaltung über die solidarische Baustelle im Norden Syriens + 

Gemeinsam mit der kurdischen Frauenstiftung WJAR planen die Menschen von AVAHI eine kollektive Baustelle in Rojava, dem nördlichsten Teil Syriens. Die Stiftung WJAR koordiniert und organisiert den Aufbau von Gesundheitszentren, Bildungseinrichtungen und Kooperativen für Frauen. Diese Arbeit soll mit dem Bau eines Gemeinschaftsgebäudes unterstützt werden.

Über das Projekt:
"Unser Projekt hat zum einen das Ziel ein Gebäude zu errichten welchesgemeinschaftlich genutzt werden kann und sich somit in die öffentliche Infrastruktur integriert. Gemeinsam mit den Menschen von vor Ort werden wir zusammen planen und arbeiten, um Solidarität praktisch werden zu lassen. Wir wollen die Idee der Demokratischen Selbstverwaltung, die Ökologie und Bedürfnisorientierung als zentrales Konzept des Handelns und Wirtschaftens beinhaltet, ernst nehmen. Deshalb soll dieses Bauvorhaben auch unter ökologischen Gesichtspunkten umgesetzt werden, in dem wir z.B. den lokalen Rohstoff Lehm verwenden wollen.
In Rojava planen wir, uns so gut wie möglich selbst zu organisieren und zu versorgen um die lokale Infrastruktur so wenig wie möglich zu belasten. Um dies zu gewährleisten werden wir neben Handwerker*innen, auch Übersetzer*innen, ärztliche Unterstützung, Medikamente, kleinere Werkzeuge und Küchenkräfte etc. dabei haben. Im Zentrum der Baustelle sollen der politische und kulturelle Austausch, die kollektive Entscheidungsfindung und gemeinschaftliche Aneignung von Wissen, stehen. Alle haben unterschiedliche Qualitäten die eingebracht werden können und wovon die Gemeinschaft profitiert. Sowohl in Arbeitsabläufen einer Baustelle als auch im alltäglichen Zusammenleben. Wir sehen das gleichberechtigte Arbeiten, auch als Verneinung der weit verbreiteten Leistungs- und Profitideologie."

Orte: 

  • Infoladen Salbke
  • Libertäres Zentrum

++++ Widerstand gegen rechts – Eigene Alternativen aufbauen ++++

Termin am: 

Mittwoch, 8. Februar 2017 - 20:30 bis 22:30

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung
  • Vortrag & Diskussion

„Trinken mit Linken“ / „Podiumsdiskussion“ / „Phrasendrescherei“

 

 

Am 12.01.2017 kam es zu erfolgreichen und erfreulichen Protesten gegen die AfD. Es folgten Auswertungstreffen, Zwischengespräche und halböffentliche Auseinandersetzungen. Wir wollen in angemessener Form erneut den Raum für Diskussionen öffnen. Wir erhoffen uns entlang ideologischer und praktischer Trennlinien einen interessanten Diskurs über Analyse und Umgang mit der AfD. Ein Jahr nach den ersten Landtagswahlerfolgen der AfD und ein Dreivierteljahr vor der Bundestagswahl, gilt es auszuwerten, welche Erfahrungen wir im Kampf gegen die AfD und Co. gemacht haben, und zu diskutieren, welche Gegenstrategie erfolgversprechend ist. Gerade auf die Gegenstrategien wollen wir die Leselampe halten. Daher sind unterschiedlichen Akteure aus Magdeburg, die nicht ausschließlich der linken Szene zu zuordnen sind angefragt. Wir erhoffen uns dadurch pluralistischen Impuls für das anstehende Jahr. Trotz alledem!

 

Dabei wollen wir weniger „bierernst“ sein, sondern im Rahmen eines „Trinken mit Linken“ in entspannter aber moderierter Weise zusammenkommen. Bis Mittwoch! Eure Offene Linke Liste MD!

Wo: AJZ Alex, Pestalozzistraße 40, 39110 MD

Wer: für Freunde und Interessierte

Wann: Im Anschluss an das Vernetzungstreffen, um 20:30

 

 

++++ Fuck Facebook! Es wird keine Veranstaltungswerbung dort geben ++++

++++ Getränke sind günstig, Überschuss geht in den Neuaufbau des AJZ Alex ++++

++++ Kein Rauchen bis Veranstaltungsschluss / Hunde mögen keine Podiumsdiskussionen ++++

Orte: 

  • Magdeburg

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Antimilitarismus
  • Antirassismus
  • Antisexismus & Gender & Queer

Infoveranstaltung zu Demo in Schnellroda: IfS dicht machen! - Neue Rechte alt aussehen lassen!

Termin am: 

Mittwoch, 15. Februar 2017 - 19:00

Ereignis: 

  • Infoveranstaltung

Info- und Vernetzungsabend für die Demo gegen das IfS am 17.02. in Schnellroda! IfS dicht machen - Neue Rechte alt aussehen lassen!

Orte: 

  • Magdeburg
  • Thiembuktu

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antirassismus

Seiten