Alle Artikel

No Magida!

Jeden Montag gegen Magida auf die Straße - Mit allen notwendigen Mitteln!

Fotos zur Recherche: https://www.flickr.com/photos/lukasbeyer/sets/

[MD] 2.Magidaspaziergang - Kurzbericht und Fotos

Nachdem letzte Woche Montag der erste Aufmarschversuch des Magdeburger „PEGIDA“-Ableger „Magdeburg gegen die Islamisierung des Abendlandes“  scheiterte, gingen am 26. Januar etwa 800 rassistische BürgerInnen, Nazis und rechte Hooligans auf die Straße. An den verschiedenen Gegenkundgebungen beteiligten sich ca. 2000 Menschen. Die Route der MAGIDA begann mit einer Auftaktkundgebung an der Hauptwache. Auf einem LKW gab es die ersten Reden gegen die sogenannte „Lügenpresse“, Geflüchtete und für ein patriotisches und rassistisches Menschenbild.

Orte: 

  • Magdeburg
  • Alter Markt

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antirassismus

[MD] MAGIDA blockiert! - Bilder & Kurzbericht

Am Montag den 19.01.2015 startete der Magdeburger „PEGIDA“-Ableger „Magdeburg gegen die Islamisierung des Abendlandes“ ihren ersten Aufmarschversuch.  An der „MAGIDA“-Kundgebung beteiligten sich etwa 500 rassistische BürgerInnen, Nazis und rechte Hooligans. Aufgrund der massiven Blockaden mussten die Organisatoren den geplanten Spaziergang absagen. An den verschiedenen Gegenkundgebungen beteiligten sich über 6000 Menschen. Die Polizei war mit der Situation weitestgehend überfordert und konnte Auseinandersetzungen zwischen MAGIDAs und AntifaschistInnen nicht verhindern.

Orte: 

  • Magdeburg

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antirassismus

Naziouting Magdeburg: Sebastian Mangelsdorf

Gefunden auf linksunten.indymedia.org

Magdeburg: Nazi outing Sebastian Mangelsdorf

 

In Magdeburg tauchten Anfang Dezember Screenshots von einem Chatverlauf auf, in dem Sebastian Mangelsdorf (Facebookname: Basti KC Sebastian Golemo) mit einigen Freunden sehr interessante Sachen besprochen hat.

In dem Chatgespräch schwadronierten er und seine rechten Kameraden darüber, doch einmal beim ''Antifatreff'' im L!Z vorbei zu schauen, und es wäre ''Zeit für Cocktails''.

''Politisches'' Kabarett?

Verschwörungstheoretiker und querfrontler bei den Magdeburger Zwickmühlen:


Die Magdeburger Zwickmühle, ein ''politisches'' Kabaret starten im neuen
Jahr mit einer Sensation!
Zur neuen Talkrunde ''Andre Holst trifft'' wird der Verschwörungstheoretiker
und rechtsaussen autor als erster Gesprächspartner sein.
http://www.magdeburger-zwickmuehle.de/mz/cms/programme/andr-holst-trifft.html

Libertäres Zentrum Magdeburg (Mitbewohner_innen gesucht)

Das L!Z aus Magdeburg möchte sich vorstellen: Das L!Z ist ein Wohn- und Projekthaus in Magdeburg – Salbke. Es ist das Ergebnis einer monatelange Freiraum – Kampagne im Sommer 2009, in deren Rahmen es Hausbesetzungen und und viele andere Aktionen gab.Während der Verhandlungen mit der Stadt wurde durch uns der Verein „Libertäres Zentrum Magdeburg e.V. „gegründet.

Orte: 

  • Libertäres Zentrum

Themen: 

  • Freiräume & Wohnungsnot

Rinks zwo drei vier Lechts zwo drei vier

Recht sang- und klanglos erfolgte im Jahr 2012 die erneute „Überprüfung“ Todesopfer rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt. Von offiziell 12 Todesopfern waren vier bisher anerkannt (Torsten Lamprecht, Frank Böttcher, Alberto Adriano, Rick Langenstein), die anderen acht wurden direkt nach dem Bekanntwerden des NSU im November 2011 erneut „unter die Lupe genommen“. Bereits einen Monat später verkündete der frischgebackenen Innenminister Stahlknecht: "Die Prüfung ist abgeschlossen.

Orte: 

  • Magdeburg

Themen: 

  • Antirassismus
  • Repression

Umsonstladen

Alles umsonst ?!

Zum 30.09.2014 soll der Umsonstladen Lirum Larum geschlossen werden und einem sogenannten "Kreativ-Zentrum“ weichen. Jenes plant die Stadt Magdeburg im Gebäudekomplex der Brandenburger Str. 9-10. Dies ist reine Ironie, wenn sie sich - einhergehend mit Schließungs- und Räumungsandrohungen gegenüber weiteren Projekten wie dem Heizhaus, dem Infoladen in Stadtfeld und Kürzungen in sozialen Bereichen - zur Kulturhauptstadt 2025 bewirbt. Das tut die Stadt, weil sie aus dem Förderprogramm ''Kreatives Europa'' Gelder abgreifen will, welche z.B. für Stadtentwicklung gewährt werden.

Orte: 

  • Magdeburg
  • Umsonstladen „Lirum Larum“

Themen: 

  • Antikapitalismus & Klassenkampf
  • Freiräume & Wohnungsnot
  • Ökologie

Interview mit einem Geflüchteten aus Sachsen-Anhalt

Nach Meinung vieler Leute führen Flüchtlinge in Deutschland ein schon fast luxuriöses Leben, müssen nicht arbeiten gehen, werden versorgt und erhalten sogar noch Geld. Ein Blick auf die ZASt (Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber [von Sachsen Anhalt]) in Halberstadt zeigt, dass der Mythos von einem luxuriösen Leben, auf das sich Rassisten gerne berufen, nicht der Realität entspricht. Um aufzuzeigen, wie Geflüchtete hier leben (müssen), haben wir mit Kian (Name geändert) ein Interview geführt. Er ist Mitte 20 und ist im Iran geboren. Kian hat seine Freunde und Familie hinter sich gelassen und lebt zum Zeitpunkt der Interviews in der ZASt. (2014)

Orte: 

  • Halberstadt

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antirassismus

Antifaschistische Bustour durch Sachsen-Anhalt

Am 24. Mai 2014 beteiligten sich ca. 50 Antifaschist*innen an verschiedenen Kundgebungen im Rahmen der Kampagne „Greif ein – Nazis und Rassist*innen keine Ruhe lassen“. Auf dem Tourplan standen unter anderem die Orte Nienhagen, Halberstadt und Halle.

Orte: 

  • Halberstadt

Themen: 

  • Antifaschismus
  • Antirassismus

Seiten